• LinkedIn - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
minergie_logo sw.png

bw architekten  Wiesenstrasse 11  8008 Zürich  T 044 380 16 36  info@bwarchitekten.ch

Werkhof Mönchaltorf, Gossauerstrasse 21

Werkhof Mönchaltorf

Objekt

Werkhof Mönchaltorf
Gossauerstrasse 21
8617 Mönchaltorf


Baujahr

2018


Bauherr

Gemeinde Mönchaltorf
 

Der in die Jahre gekommene Werkhof an der Gossauerstrasse 21 in Mönchaltorf musste einer energetischen und feuerpolizeilichen Sanierung unterzogen werden, sowie waren Aspekte der
Arbeitssicherheit und Hygiene zu verbessern. Nachdem ein Neubauprojekt an einem anderen Standort an der Urne bachab ging, war der Auftrag nun, ein pragmatisches Bauprojekt zu realisieren, bei
welchem die Baukosten markant kleiner würden als beim einstigen Ersatzbau. Ziel war es, den umgebauten Werkhof weitere 15 bis 20 Jahre betreiben zu können.


Obwohl die Scheune aus den Vierzigerjahren diverse Male umgebaut wurde, wies sie eine solide Fundation und eine gut dimensionierte Holzkonstruktion auf, welche genügend stark ist für die verlangten Nutzlasten. Ebenfalls war das bestehende Dach in Ordnung. Punkto Arbeitssicherheit, feuerpolizeilichen Anforderungen, Auflagen an die Hygiene und an das Heizungssystem wies das Gebäude grosse Mängel auf.


Die zusätzlich geforderten Nutzflächen wurden realisiert in dem man den auf verschiedenen Ebenen verlaufendem Scheunenboden auf eine Ebene gebracht hat und im Zuge dessen darunter die dringend zu vergrössernde Werkstatt sowie Betriebsstoff-, Farben, und Gerätelager realisiert hat.


Sämtlichen kleinteiligen Raumnutzungen wie Büro, Aufenthaltsraum, Umkleiden, Nasszellen, Technik wurden in einem zweigeschossigen Nebenraumtrakt untergebracht, welcher formal als Erweiterung des mbestehenden Remisenbaus realisiert wurde. Der Baustandart ist sehr einfach: Monobeton als Hallenboden, keine makustischen Maßnahmen, rohe Dreischichtplatten an Wand und Decke.


Um die dorfeinwärts gut ersichtliche Entsorgungs- und
Kadaversammelstelle zu kaschieren wurde ein Zaun in Form eines Holzrastern darumgelegt. Der gleiche Holzrastern wurde auch als Sichtschutz und Sonnenschutz im Erweiterungsbaus realisiert. Die neuen Bauelemente wurde im braunen Farbton wie die bestehende Scheune gehalten im Sinne eines verbindenden Elementes.